Hundeschule Ernst Schnübbe "Freude fürs Leben"
Hundeschule Ernst Schnübbe     "Freude fürs Leben"

                               Samson

Trotz großem Altersunterschied kann man sich gut verstehen...

Nun hat Samson uns von Januar 2012 bis Juni 2021 begleitet und es ist uns wichtig, doch mal ein paar Zeilen über ihn zu schreiben.

 

Nachdem unsere Hündin Ronja (selbst ausgebildete Therapiehündin) mit gut 17 Jahren starb, haben wir uns erst einmal Zeit genommen und nicht sofort einen neuen Vierbeiner einziehen lassen. Meine Frau fand dann nach ein paar Monaten, dass wir/ich einen neuen Hund brauchten. Sie entschied sich mit meiner Zustimmung für einen älteren Hund aus dem Tierschutz und meinte, diesmal sollte es ein Rüde sein nachdem wir vorher immer nur Hündinnen hatten. Nach langer Recherche im Internet durch viele traurige Hundeschicksale fand meine Frau Samson (damals noch Jax genannt und 5 Jahre alt) auf der Seite von Hundepfoten in Not. Samson war ein Abgabehund, da sich die Lebensumstände seines damaligen Halters geändert hatten. Samson landete dann in einem Tierheim in Osnabrück, nachdem der vorherige Besitzer versucht hatte, ihn vorher selbst zu vermitteln.

 

Meine Frau hat dann alles in die Wege geleitet, wir hatten Besuch vom Tierschutz und bekamen grünes Licht. Als dann der Abholtag herankam, waren wir ganz schön gespannt, wie wird das erste Treffen sein? Springt der Funke über? Meine Frau war ganz sicher, dass das unser Hund ist, ich vor dem ersten Treffen damals noch nicht. Das erste, was ich sagte, als ich ihn sah: Ist der groß!

 

Da wir für Samson als reinrassigen Deutsch Drahthaar auch Papiere mitbekamen, haben wir dann zeitnah seinen ehemaligen Züchter per Mail kontaktiert und im nächsten Urlaub fuhren wir dann auch dorthin, um Näheres von Samson und seiner Herkunft zu erfahren. Er hatte 6 Geschwister, einen Bruder aus gleichem Wurf lernten wir bei seinem Züchter kennen, des weiteren seine Mutter und seine Großmutter. Wir erfuhren, dass Samsons Vater (einer der Spitzenhunde dieser Rasse aus seiner Zeit) in Bayern bei einem Jäger und Züchter wohnt und schon über 150 Nachkommen gezeugt hatte, so auch Samson.

 

Der Bursche ist gut 14,5 Jahre alt geworden, ein recht hohes Alter für einen so großen Hund wie ihn mit knapp 70 cm Schulterhöhe. Umgerechnet in Menschenjahren kommt man auf ungefähr 85 - 100 Jahre je nach Literatur-Quelle.

 

Schon immer war Samson ein sehr selbstbewusster Rüde mit einer hohen und ausgeprägten Grundruhe.

 

Mit anderen Hunden verstand er sich sehr gut, mit Ausnahme von ein paar wenigen Rüden im privaten Umfeld, was aber auch auf Gegenseitigkeit beruhte. Am liebsten mochte er Welpen und Junghunde. Er zeigte ein sehr ausgeglichenes und freundliches Verhalten gegenüber den Artgenossen. Dies bewies er auch in der Hundeschule.

 

Samson und ich waren schon ein wirklich gutes Team. Er unterstützte mich oft in der Hundeschule, z.B. im Freilauf als "Erzieher" für die Welpen, als auch zu meiner Einschätzung der jeweiligen Hunde  in ihrem Wesen bzw. zum Zeigen einzelner Trainingsschritte bzw. Übungen im Unterricht. Zu seinen „besten Zeiten“ hat er gerade auch im Freilauf in den Gruppen sehr gut bei der Erziehung der Hunde mitgewirkt und auch geholfen. Seine Präzision bei der Korrektur anderer Hunde, aber auch sein immer angepasstes Verhalten an die jeweilige Situation war schon sehr beeindruckend. Samson und ich waren gerade auch im Freilauf ein sehr eingespieltes Team und er war sehr leicht führig. Er „arbeitete“ nach kurzer Eingewöhnungszeit auch sehr selbstständig, war aber auch immer abrufbar bzw. ich konnte ihn zur Klärung einer Situation auch bewusst schicken. Seine Aufgaben hat er immer sehr gewissenhaft ausgeführt. Das ist sicherlich ein ungewöhnlicher Job für einen Jagdhund bzw. Deutsch-Drahthaar aus Leistungszucht. Er wurde nie jagdlich geführt.

 

Samson war durch das langjährige Mitwirken in der Hundeschule schon so eine Art „Markenzeichen“ geworden bzw. er gehörte einfach mit dazu und wird auch oft mit der Hundeschule in Verbindung gebracht.

 

Wir sind sehr froh, dankbar und glücklich, daß er uns so lange begleitet hat.

 

Er war ein „Geschenk des Himmels“, und trotz allem, er ist für uns immer ein Hund geblieben.

 

An dieser Stelle eine Bitte an die Besitzer älterer Hunde: Stellen Sie bitte Ihren älteren Hund nicht auf das Abstellgleis, nur weil er ein bestimmtes Alter erreicht hat. Erst einmal ist das Alter nur eine Zahl. Fordern und fördern Sie bitte Ihren alten Hund. Er zeigt Ihnen, wie viel er noch verkraftet. DANKE im Namen Ihres Hundes.

 

 

"Ein Hund ist ein Herz auf vier Pfoten"

 

Aus Irland

 

Ein gutes Team...

Anfragen

Termine bitte telefonisch vereinbaren!

 

Telefonische Sprechzeiten:

 

Dienstags:

von 10 bis 12 Uhr

 

Donnerstags:

von 12 bis 13 Uhr

  

Telefon:

02307 / 281568

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hundeschule Ernst Schnübbe

Anrufen

E-Mail